CE10.Physiotherapie in Moers


 

Manuelle Lymphdrainage

Was bedeutet eigentlich MLD?

Diese Abkürzung steht für manuelle Lymphdrainage. Das bedeutet, bei uns im CE10 leisten die Physiotherapeuten wahre Handarbeit, um Ihr Lymphsystem wieder in Schwung zu bringen.

Was macht das Lymphsystem?

Das Lymphsystem ist ein dichtes Geflecht aus kleinen Gefäßen, welche hauptsächlich in den Hautschichten liegen. Sie nehmen Flüssigkeit aus dem Gewebe auf und pumpen diese Richtung Herz. Unterwegs sind immer wieder Lymphknoten zwischen geschaltet. Diese beherbergen Abwehrzellen und filtern somit alle Abfallstoffe aus der Gewebeflüssigkeit heraus, sodass am Ende reine Flüssigkeit wieder in den Blutkreislauf zurückgeführt wird.

Wenn es nun zu einer Beeinträchtigung dieses Systems kommt, helfen die Physiotherapeuten im CE10 Ihnen mit der manuellen Lymphdrainage weiter.

Sind Sie zum Beispiel operiert oder bestrahlt worden, kann das Lymphsystem überlastet oder verletzt worden sein und seine Funktion nicht mehr ausreichend erfüllen. Die Physiotherapeuten im CE10 arbeiten dann mit ihren Händen wie bei einer Art sanften Massage den gesamten Abflussweg entlang, um diese Lymphgefäße und Lymphknoten wieder zu aktivieren. Somit kann das Lymphsystem sich besser seiner neuen Herausforderung stellen und die zuvor entstandene Schwellung bildet sich langsam zurück. Das Spannungsgefühl in der betroffenen Region lässt deutlich nach und viele Betroffene spüren bereits kurz nach der Therapie eine neue Leichtigkeit in den Extremitäten.

Unterstützt wird die manuelle Lymphdrainage, je nach Bedarf, durch eine Kompressionstherapie. Diese findet entweder durch das Anlegen von Bandagen durch die Physiotherapeuten statt oder durch maßgefertigte Kompressionsstrümpfe vom Sanitätshaus. Durch die Kompression wird das aktivierte Lymphsystem wachgehalten und unterstützt, sodass Sie einen langanhaltenden positiven Effekt von der Therapie im CE10 mit nach Hause nehmen können.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zurück zur Physiotherapie