CE10.Physiotherapie in Moers


 

Krankengymnastik nach Bobath

Bobath (KG ZNS Bobath) ist ein Therapiekonzept speziell für neurologische Patienten.

Die Bobath-Therapie wird bei Kindern und Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen, neuromuskulären Erkrankungen (u. a. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson) und peripheren Nervenschädigungen eingesetzt.

Die Bobath-Therapie kann auch als 24-Stunden-Konzept bezeichnet werden, da die mit dem Therapeuten im CE10 erarbeiteten Bewegungsstrategien, möglichst täglich in den Alltag des Patienten integriert werden. Das Bobath-Konzept beinhaltet also weniger vorgeschriebenen Techniken, Methoden oder Übungen, die mit allen Patienten in stets gleicher Weise zu absolvieren sind, sondern es berücksichtigt vielmehr die individuellen Möglichkeiten und Grenzen eines Patienten und bezieht diese unter Anwendung einiger Prinzipien in Pflege und Therapie ein.

Kurz- und langfristig können auf diese Weise, zusammen mit den Therapeuten, diverse motorischen Grundlagen und Fähigkeiten erarbeitet werden, um Ihr Ziel zu erreichen. Das Ziel des Bobath-Konzepts ergibt sich aus der gemeinsamen Zielvereinbarung des Patienten und der betreuenden Personen (Therapeuten, Ärzten, Pflegenden). Allgemeines Ziel ist die größtmögliche Selbstständigkeit, Eigenaktivität und Handlungsfähigkeit des Patienten im Alltag unter der Berücksichtigung und Analyse der motorischen Kompetenz, z.B. Aktivitäten des Lebens, Sturzprophylaxe, Erweiterung und Erhalt der Selbstständigkeit im Alltag, Rehabilitation ins Berufsleben, Schmerzreduzierung, Vorbeugung von Folgeschäden, Erweiterung der Gehstrecke, Gangschule mit und ohne Hilfsmittel und vieles mehr!

Das Bobath-Konzept kann im CE10 kombiniert von Therapeutinnen und Therapeuten der Physiotherapie und Ergotherapie angewandt werden.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zurück zur Physiotherapie