CE10.Ergotherapie Moers


 

Ergotherapie macht Deine Welt bunter – Trainiere Deine Fähigkeiten im Alltag

Willkommen bei CE10.FIT – Ergotherapie, Ihrem Anbieter für professionelle Ergotherapie in Moers. Egal ob Erwachsen oder Kind. Das CE10.FIT ist ihr Ansprechpartner für Ergotherapie.

Ihr Kind hat Schwierigkeiten sich in der Schule zu konzentrieren? Wir helfen durch verschiedene Behandlungsverfahren die Konzentration zu verbessern.

Sie hatten einen Unfall und haben seitdem Schwierigkeiten bei feinmotorischen Tätigkeiten?
Mit Ergotherapie führen wir Sie wieder an gewohnte Bewegungsabläufe heran.

Sie hatten einen Schlaganfall und brauchen Hilfe im Alltag oder haben Defizite in der Beweglichkeit der oberen Extremitäten?
Unser Team unterstützt Sie dabei, die größtmögliche Selbstständigkeit wiederzuerlangen.

„Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, Sie bei der Durchführung für Sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in Ihrem persönlichen Umfeld zu stärken.“

 

Unsere Therapiearten

Motorisch funktionelle Behandlung

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung

Psychisch- funktionelle Behandlung

Diese Behandlungsart dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Schädigungen der motorischen Funktionen und den daraus resultierenden Beeinträchtigungen der Aktivitäten und der Teilhabe. Diese können mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems sein. (mehr…) Der Begriff Sensomotorik bezeichnet das Zusammenspiel der sensorischen (Sinnesreize) und motorischen (Muskelreaktionen) Leistungen. Es bedeutet „die Körpersinne und Wahrnehmung betreffend“. (mehr…) Die psychisch funktionelle Behandlung wird bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durchgeführt, sie dient der Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozio-emotionalen Funktionen. (mehr..)

 

Anwendungsbereiche Ergotherapie bei Erwachsenen:

  • Neurologie Bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie Schlaganfall, Schädel-Hirnverletzungen, Querschnittslähmungen, Multiple Sklerose, Parkinson oder ALS
  • Geriatrie Bei Erkrankungen, die durch den Alterungsprozess bedingt sind, wie z.B. dementielle Erkrankungen (Morbus Alzheimer), vorhandene Grunderkrankungen bei Patienten mit neurologischen Ursachen, degenerative Erkrankungen des Skelettsystems.
  • Orthopädie/Rheumatologie Bei Knochenverletzungen, Lähmungen, Amputationen, angeborenen Fehlbildungen und durch Verletzungen/Unfälle hervorgerufene Funktionsstörungen. Entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis (wie Arthrose). Nachbehandlung von Hand-/ Armverletzungen (Narbenbehandlung)
  • Psychiatrie Bei psychotischen, neurotischen und psychosomatischen Störungen, sowie Suchterkrankungen, Depressionen, Schizophrenien etc.

 

Anwendungsbereiche Ergotherapie bei Kindern (Pädiatrie):

  • Autismus
  • ADS/ADHS
  • Lese-/Rechtschreibschwäche
  • Behinderungen
  • Übersteigertes oder geringes Selbstwertgefühl
  • Störungen der Koordination, Motorik, Gleichgewicht
  • Graphomotorische Schwierigkeiten beim Malen oder Schreiben (Stifthaltung und -führung)
  • (globale) Entwicklungsverzögerungen
  • Lernstörungen

 

Unsere kleine „Ergo-Übersicht“ gibt Hinweise darauf, wann Ergotherapie bei Ihrem Kind sinnvoll sein kann:

Zeigt Ihr Kind Auffälligkeiten in den Bereichen:

  • Konzentration
  • Sinneswahrnehmung
  • Handlungsfähigkeit
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Koordination
  • Lernfähigkeit
  • Ausdauer
  • Auditive Wahrnehmung
  • Spielverhalten
  • Motorische Geschicklichkeit
  • Graphomotorik (Malen und Schreiben)
  • Sozialverhalten
  • Selbstständigkeit
  • Aufmerksamkeit

Neurofeedback (Demnächst im CE10)

Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback ist ein computergestütztes Trainingsverfahren und eine Unterkategorie des Biofeedbacks. Ziel ist die Rückmeldung der Gehirnaktivität der Klienten und die aktive Beeinflussung dieser Aktivität. Die Hirnaktivität wird hierbei über Messgeräte (EEG) gemessen und unser Gehirn lernt die erzeugten Potenziale zu verändern und zu regulieren.

Wie funktioniert Neurofeedback?

Klienten sitzen vor einem Bildschirm, auf welchem Ihre Gehirnaktivität dargestellt wird. Diese wird durch ein Neurofeedbackgerät gemessen. Die Klienten erlernen beim Training verschiedene Strategien zur Beeinflussung ihrer Gehirnaktivität und erhalten eine direkte Rückmeldung, was das Verstehen der Zusammenhänge des gesamten Körpers erleichtert.

Mögliche Anwendungsbereiche:

  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom)
  • Panikattacken
  • Autismus
  • Migräne
  • Lern- und Konzentrationsstörungen
  • z.B. Schlaganfall/ Gedächtnisstörungen
  • Schlafstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Suchterkrankungen wie Medikamentenabhängigkeit

Beratungstermin vereinbaren